Carpe diem – Das Schicksal kann ein Arschloch sein

Carpe diem – Das Schicksal kann ein Arschloch sein

Du guckst dich im Spiegel an und bemerkst plötzlich, dass deine Augen so komisch gelb aussehen. …und wenn du genauer hinschaust, ist deine ganze Haut auf einmal etwas gelblich. Seit ein paar Tagen hast du auch so komische Schmerzen in der rechten Bauchhälfte. Du bekommst fürchterliche Angst und gehst noch in der Nacht ins Krankenhaus. Die Blutuntersuchung zeigt, dass deine Leberwerte stark erhöht sind und es wird ein Ultraschall vom Bauch gemacht. Da sind runde Strukturen in der Leber zu sehen, die da nicht hingehören. Es werden noch weitere Untersuchungen gemacht und du hast einfach nur noch Angst, weil dir keiner so richtig sagen will, was du hast. Dann… auf einmal… fällt das Wort —Krebs— und eine Welt bricht zusammen.

Diese Geschichte ist keineswegs erfunden, sondern erst vor kurzem genau so passiert. Die Patientin steht mitten im Leben, ist erst 40 Jahre alt und hat Darmkrebs, der gestreut hat. Wenn die Chemo wirkt, hat sie ein paar Wochen mehr zu leben, mit Glück ein paar Monate.

Innerhalb weniger Tage steht das komplette Leben der Patientin Kopf. Was ihr vor einer Woche noch wichtig war, ist jetzt lachhaft unwichtig – die ganzen Streitereien, Stressfaktoren, Unwichtigkeiten, Zeitfresser – alles zählt nicht mehr. Was ist einer solchen Situation wichtig? Das Menschen bei ihr sind, die sie unterstützen und denen ihr Wohlergehen am Herzen liegt. Jemand, der nicht von ihrer Seite weicht, wenn stürmische Zeiten anbrechen. Wörtlich sagte sie: „Ohne meinen Mann würde ich durchdrehen.“

Cut.

Was kannst du dir aus dieser Geschichte mitnehmen?

Überlege dir einfach ganz genau was dir WIRKLICH wichtig ist und nehme dir genau dafür jeden Tag Zeit. Carpe diem – nutze den Tag. Ich finde auch den Spruch „Lebe jeden Tag so als wäre es dein letzter.“ sehr gut. Er besagt nicht, dass du dir jeden Tag die Kante geben sollst, sondern er meint für mich, dass du jeden Tag so nutzen sollst, dass du nichts bereust. Es kann nämlich plötzlich alles anders sein. Komplett anders.

Du arbeitest 60 Stunden die Woche und hättest viel lieber Zeit für deine Freundin, Frau und/oder Kinder? Du willst ein Projekt starten, aber dir kommt immer was anderes dazwischen? Du wolltest schon immer mal zum Nordpol? Was hält dich davon ab? Nur du dich selbst, denn nur du allein entscheidest, was du den ganzen Tag über machst. Nur du allein trägst die Verantwortung, wer und was deine wertvolle Zeit bekommt. Alles andere ist vorgeschoben.

Carpe diem.

In diesem Sinne: auf ein langes und erfülltes Leben ohne Reue.

Deine Finanzmedicus

Schreibe einen Kommentar